Overlay schließen
Loading...

Biologie: Schneelöwe 

Der Schneelöwe – Ein kurzer Abriss seiner Lebensweise

Einleitung

Unter all den Arten von Großkatzen gibt es eine besondere, die sich in vielerlei Hinsicht auszeichnet: Der Schneelöwe
Lange Zeit war er unbekannt, ja wurde er sogar dem bayrischen Wolpertinger gleich als Fabelwesen tituliert. Doch nun ist es erstmals einer kleinen Gruppe von Forschern gelungen, seine Nichtexistenz nicht nur zu widerlegen, sondern auch seine Existenz zu beweisen.
Rechts erkennt man eindeutig die unheimlichen Umrisse dieser vermeintlich nicht existenten Entität. In diesem Werk werden noch weitere Beweise und Untersuchungen des Schneelöwen erfolgen.

Historischer Hintergrund

Schneelöwe Seit Äonene von Jahren existieren in allen menschlichen Kulturen Sagen über bestienartige Kreaturen, die nachts aus ihren finsteren Löchern kommen, mit dem einzigen Ziel Angst und Schrecken zu verbreiten. Man denke nur an Werwölfe, Big Foot, den Yeti, El Pollo Diablo und Graf Dracula.
Jedoch sind alle diese Erscheinungen nur Fehlinterpretationen ein und desselben Urphänomens: Der Schneelöwe! Auf diese erstaunliche Entdeckung sind Forscher gestoßen, die aufgrund von Anonymitätsgründen lieber unbekannt bleiben. Doch diese Seite ist diesen Personen gewidmet. Ihr nicht enden wollender Forscherdrang bescherte uns die Kenntnis dieses letzten Geheimnisses der Natur.
Im Laufe ihrer Entdeckung stellten sie viele Nachforschungen an, die eindeutig die Existenz des sagenumwobenen Schneelöwen bestätigten. Zum Einen stieß man in einem fernen asiatischen Land auf ein Volk, welches den Schneelöwen als Gottheit verehrte. Links ist die Abbildung eines Schneelöwen auf einer Gebetsdecke festgehalten. Die Menschen dieses Volkes nannten sich selbst die Doctriner und blickten auf eine glorreiche Geschichte zurück, bis sie vor schätzungsweise 5 Millionen Jahren ausstarben.
Die Abbildung zeigt erstaunlich realitätsnah ein Exemplar eines leo nivei magnus liber ala (s. unten für Details), in seiner typischen Brunfthaltung. Diese Spezies versteht es, absolut regungslos in dieser Stellung zu verweilen, bis ein liebeskrankes Weibchen sie besteigt (bei den Schneelöwen haben die Weibchen ein Glied ausgebildet).

Die kulturelle Bedeutung der menschlichen Kenntnis von der Existenz des Schneelöwen

Schneelöwe Die kulturelle Bedeutung der menschlichen Kenntnis von der Existenz des Schneelöwen ist sehr hoch einzuschätzen. An dieser Stelle möchte ich einen Experten zitieren. Prof. Dr. Schmatz hat auf seiner Vorlesung mit dem Titel “Der Schneelöwe und die kulturelle Bedeutung der menschlichen Kenntnis von der Existenz von eben diesem” im Laufe des Beitrags gesagt: “Also, ich […] schätze die kulturelle […] Bedeutung der menschlichen Kenntnis von der […] Existenz des Schneelöwen sehr […] (hoch) ein.”
Man hat sogar in Deutschland Spuren des Schneelöwen gefunden. Rechts sieht man das Familienwappen der Familie derer von Löwenhaus. Ihr Wappen zeigt das Profil eines leo nivei magnus liber ala cum longe pene (s. unten für Details), der die herausragende Eigenschaft, sich auf zwei Beinen bewegen zu können, aufweist. Die Familie derer von Löwenhaus nennt einen gewaltigen Großgrundbesitz auf dem Mond ihr Eigen. Auf der Erde wohnen sie in einem Agrarwirtschaftsbetrieb, der jährlich mehr als fünf Kg Maulbeerblatt zur Kaugummiproduktion abgibt.

Schneelöwe Weitaus bedeutender ist jedoch die Statue, die hier zu sehen ist. Die Stadt “Löwenheim” hat den Löwen zu ihrem offiziellem Tier ernannt. Soweit noch nichts besonderes. Jedoch sind Experten der Meinung, dass es sich bei der Statue dieses Tieres um ein echtes Fossil eines Schneelöwen handelt. Leider ist es noch nicht gelungen, die Genehmigung zur Untersuchung dieses Fossils zu erlangen, so dass dieses weiterhin ein Geheimnis bleiben wird. Doch sollte jemals die Genehmigung erteilt werden, wäre das der ultimative Beweis für die Existenz des Schneelöwens.

Die verschiedenen Shneelöwenarten

Schneelöwe Die Artenvielfalt der Schneelöwen ist insofern interessant, da keine wie die andere ist. Die Forscher vermuten weit über drei verschiedene Spezies. Jede hat ihr höchst eigene Merkmal, welches sie deutlich von den anderen abhebt. Auf dem Bild sieht man DIE Konferenz, auf der erstmals die mögliche Existenz einer Rasse namens Schneelöwen besprochen wurde. Eindeutig ist auch Prof. Dr. Schmatz zu erkennen.
Zum einen wäre da der leo nivei magnus liber ala, auch bekannt als gemeiner Schneelöwe. Gemein steht hier keinesfalls für ‘normal’ oder ‘gewöhnlich’. Es ist vielmehr das tatsächliche Wort ‘gemein’ im Sinne von ‘niederträchtig’, ‘verschlagen’ oder ‘hinterfotzig’ gemeint. Die Eigenart des gemeinen Schneelöwen liegt darin, anderen Tieren die Eier zu rauben, um damit sein eigenes Nest zu befüllen, um so sich selbst vorzutäuschen, er habe bereits ein Weibchen abbekommen. Diese Täuschung ruft in ihm ein bei allen Säugetieren vorhandenes Bedürfnis aus, nach einem weiteren Weibchen für eine kurze Affäre zu suchen, mit dem er dann die wirklichen Nachkommen zeugt. Auf diese Weise sichert diese Art seit Jahrmilliarden ihr Fortbestehen. Das Aussehen des gemeinen Schneelöwen ähnelt dem des normalen Löwen oder dem eine schwarzen Panthers (die sich ja einander recht ähneln). Im Gegensatz zu vielen anderen Arten besitzt der gemeine Schneelöwe jedoch keine Flügel und ist somit nicht imstande größere Flugdistanzen über 400 Meter zurückzulegen.
Die nächste Art ist der leo nivei magnus liber ala cum longe pene, auch bekannt als Schwanzschneelöwe oder kurz Schwanzlöwe. Ebenso wie der gemeine Schneelöwe besitzt er keine Flügel, kann jedoch aufgrund seiner zarten Behaarung in etwa die doppelte Flugstrecke zurücklegen. Er zeichnet sich durch seine Fähigkeit aus, auf zwei Beinen laufen zu können. Der Name dieser Art rührt von seinem langen Schwanz, den er neben der Fortpflanzung dazu einsetzt, sein eigenes Gleichgewicht halten zu können. Ebenso besitzt er eine recht lange Zunge, die er gegebenenfalls dazu verwenden kann, seine Umgebung auszuloten. Dies geschieht unter Erzeugung von starken ‘Hmmm’- und ‘Brmmm’-Feldern. Außerdem erlaubt ihm seine Anatomie während des Laufens beide Vorderpfoten konstant nach vorne zu strecken, was für die Verständigung extrem wichtig ist.
Als letzte Art behandeln wir den leo nivei magnus cum ala sed liber longe pene
, den man auch unter dem Namen schwanzloser geflügelter Schneelöwe kennt. Seine Existenz konnte bisher nicht bewiesen werden, da weder Beweise noch Bilder von ihm vorliegen. Er zeichnet sich durch seine Flügel aus, die er dazu verwendet, hunderttausende von Kilometern an einem Stück zu überwinden. Sein Fell ist dunkelschwarz gefärbt, was es schwierig macht, ihn des nächtens zu lokalisieren. Es wird vermutet, dass diese Art riesige Himmelkolonien besitzt, die sie dazu verwendet, die Erde künstlich aufzuheizen, um den Lebensraum seiner in der Wüste lebenden Sandlöwen zu erweitern.
Das waren drei der Arten der Spezies Schneelöwe. Ich hoffe ich konnte Dich etwas sehr wichtiges Lehren. Und bitte zögere nicht dieses Material für deinen Biologieunterricht zu verwenden. Oder für deine Doktorarbeit. Oder für sonstige Dinge…

Navigation
Account